Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider

Energienews

Smart Home - Daten und Privatsphäre sind nicht automatisch sicher (28.09.2017)

Smart Home - Daten und Privatsphäre sind nicht automatisch sicher

Das intelligente Zuhause rückt zunehmend in den Fokus der Konsumenten und Hersteller. Immer mehr Geräte und Dinge sind internetfähig und lassen sich zum Internet der Dinge vernetzen. Der Smart TV, Kühlschränke, der Sprinkler im Garten, das Spielzeug, der Fitness Tracker, die Hausbeleuchtung und anderes lassen sich zum kompletten Smart Home vernetzen.

Das „intelligente Heim“ bietet viele Möglichkeiten, stellt aber gleichzeitig Monteure und Installateure sowie Hersteller und Lieferanten von System-Komponenten vor große Herausforderungen.
Das Seminar „Smart Home. Sicherung von Datenschutz und Privatsphäre“ der TÜV Rheinland Akademie widmet sich insbesondere den Themen Informationssicherheit und Cyber-Kriminalität. Es richtet sich an diejenigen, die die Komponenten für das vernetzte Heim entwickeln, planen und einbauen.
Zum Beispiel Elektro- und Heizungsinstallateure, Alarmanlagen-Techniker, Hersteller, Architekten,
Planer und Systemintegratoren.

Privatsphäre und Datenschutz sind hochsensible Themen

Das intelligente Heim funktioniert auf der Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte und Installationen sowie automatisierbarer Abläufe. Es bietet mehr Komfort und Lebensqualität, senkt Verbräuche, aber bietet es auch ausreichend Sicherheit?
Rund 30 Prozent der Deutschen nutzen bereits Smart Home-Komponenten, die mit mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet kommunizieren. Mit der zunehmenden Zahl an „sprechenden“ Geräten steigt auch die Zahl der Übertragungswege und Datenabnehmer. Neben der Sicherheit sind der Schutz sowie die Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten weitere sensible Punkte. Insbesondere die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) stellt die Akteure vor bisher unbekannte Anforderungen, wie z. B. dem „Recht auf Vergessenwerden“.

Die Teilnehmer lernen während des Seminars die Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit kennen, gemäß europäischer Datenschutz-Grundverordnung für Smart-Home-Systeme. Für Beratung, Planung, Vertragsabschluss und Installation bekommen diese Themen zunehmend Bedeutung, damit sich die Aufträge auch künftig rechtssicher umsetzen lassen.

Die Fachveranstaltung „Smart Home - Sicherung von Datenschutz und Privatsphäre“ findet bundesweit unter anderem in München, Köln und Stuttgart statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 570 Euro zuzüglich Mehrwert-Steuer. Alle Informationen zu Termin, Programm und Anmeldung unter tuv.li/B8E bei der TÜV Rheinland Akademie.

Quelle: TÜV Rheinland Akademie

 

Zurück zur Übersicht

brinkschulte-oel Newsletter
Jetzt anmelden und stets gut informiert sein!
closeDiesen Hinweis verbergen