Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider Brinkschulte Mineralöl Slider

Energienews

Heizölpreise-Trend: Preis für Rohöl steigt, schwächelnder Euro (06.10.2017)

Statement Putins und Angst vor neuem Hurrikan im Golf von Mexiko beeinflussen die Rohölmärkte

Der Preis für Rohöl befindet sich im Aufwind und pendelt sich bei 57 US-Dollar pro Barrel ein.
Der Ölpreis für die Sorte Brent für die Lieferung im Dezember 2017 stand heute, 6.10. um 11 Uhr bei 57,08 USD und schloss am Vortag mit 57,17 US-Dollar pro Barrel.

Der russische Präsident Putin traf sich gestern mit dem saudischen König Salman. Beim Thema OPEC-Fördermengen stellte Putin Medienberichten zufolge in Aussicht, die Vereinbarung zur Drosselung über März 2018 hinaus fortführen zu wollen.

Außerdem bereitet ein heranziehendes Sturmtief den Ölförderplattformen im Golf von Mexiko sorgen. Am Wochenende soll der Sturm auf den US-Bundestaat Louisiana treffen. Vorsorglich wurden Öl-Anlagen bereits stillgelegt. 

Tendenz und Trend:
Seit Juni steigen die Preise an den Rohstoffbörsen. Heizölkunden können wohl nicht mit einem Fall der Heizölpreise zum Start in die kühle Jahreszeit rechnen.





Gasöl - als wichtiger Wert der Börse für Heizöl und Diesel - stieg erneut mit 536,50 Dollar pro Tonne leicht an. Der Vergleich zum Vortag: 535,25 Dollar/Tonne.

Der Kurs des Euro startete heute mit 1,1714 und zeigte bis zum Mittag leichte Einbußen.

Die Gemeinschaftswährung der EU hat mit etlichen Themenfeldern zu kämpfen: Katalonien-Krise, die knifflige Regierungsbildung in Deutschland, der anstehende Brexit sind nur einige Aspekte. Die guten Konjunkturdaten aus den USA hatten den Dollar gestärkt.

 

Zurück zur Übersicht

brinkschulte-oel Newsletter
Jetzt anmelden und stets gut informiert sein!
closeDiesen Hinweis verbergen